Alle Beiträge Business vereinfachen

Was ist wesentlich? Das Märchen vom ewigen „Mehr“…

Das Märchen vom ewigen Mehr

Ein frohes und glückliches neues Jahr für Dich! Ich hoffe, Du bist gut rein gerutscht…

Zum zweiten Male haben wir Ende 2016 mit der Aktion „Ein Jahr in Kontakt mit der Süße des Lebens“ gemeinsam das Jahr beendet. Wieder ging es um loslassen, wertschätzen, würdigen und um Herzenswünsche. Wie im vergangenen Jahr habe ich selbst wieder aktiv mitgemacht. Bereits bei dem ersten Teil – dem Loslassen – wurde mir bewusst, dass das dieses Mal meine wichtigste Aktion sein wird. Ich fühlte mich überladen von all dem Neuen. Meine Wünsche waren präsent aber es lag zu viel Unrat im auf dem Weg dahin.

Anfang Dezember hatte ich Marit Alke bereits zugesagt, dass ich auch dieses Mal wieder an ihrer Blogparade Mein Onlinekurs-Business 2016/2017 – Rück- und Ausblick teilnehmen möchte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich auf diese Blogparade gefreut. Aber nachdem ich zugesagt hatte, herrsche gähnende Leere in mir. Es kam einfach nichts. Null, nada!

Das Einzige was da war, war ein Gefühl von „ZUVIEL“.

In den letzten zwei Jahren hatte ich ein Online-Business auf die Beine gestellt, Online-Kurse entwickelt, produziert und sie anfangs mit viel Elan vorangetrieben. Mit der Zeit bemerkte ich aber, dass ich nicht mehr mit ganz so viel Freude bei der Sache war. Irgendetwas war nicht stimmig – noch unklar.

Eine ehrliche Bestandsaufnahme

Ich beschloss, für einen ganzen Monat auf das Schreiben von Blogartikeln zu verzichten und mich auch in den sozialen Medien etwas mehr zurück zu nehmen. Neben diesem Gefühl von „Zuviel“ war da noch etwas anderes. Ich hatte keinen Überblick mehr über das, was ich da erschaffen hatte. Es schien mir über den Kopf gewachsen zu sein.

All der Aktionismus der vergangenen Jahre hatte dazu geführt, dass ich keine echte Verbindung mehr dazu spürte.  Wie konnte ich da einen Blick auf das nächste Jahr werfen und neue Pläne schmieden.

Es war, als würde von außen jemand die Türe zu diesem neuen Jahr zuhalten.

Aber da war noch etwas. Ich hatte keinen echten Bezug mehr zu den Dingen, die in meinen Schränken lagen – besonders denen im Schreibtisch. Ich nahm ein seltsames Gefühl in mir wahr. Es war, als würde gleich etwas aus den Tiefen des Unbekannten hervorspringen würde, um sich zu einem echten Problem zu entwickeln.

Dieses Mal brauchte es etwas anderes, als Ziele und Visionen.

Ein altes Ritual neu entdeckt

Heute schreibe ich Dir aus meinem Urlaub. Ich bin daheim geblieben. Mir war nicht nach Reisen, auch wenn das ursprünglich mein Plan für den Jahreswechsel war. Stattdessen bin ich einem inneren Impuls gefolgt und habe mal wieder richtig ausgemistet. Jede Schublade und jeder Winkel wurden von überflüssigem Zeugs befreit. Die Fenster geputzt, die Abstellkammer entrümpelt, der Kleiderschrank ausgemistet, Bücher entsorgt und das Büro völlig neu geordnet. Jedes Zuviel wurde entsorgt und alles verschlankt.

Dasselbe habe ich mit meinen Zielen und Wünschen getan. Ich habe in mich hinein gehorcht, um wieder besser wahrzunehmen, was mir wichtig ist. Welches Tun macht mir wirklich Freude? Was stimmt mit mir noch überein? Was brauche ich für mein Glück? Was ist mir lästig oder gar zuwider? Was will ich behalten und was darf endgültig gehen?

Inneres und äußeres Aufräumen tut gut! Klick um zu Tweeten

Jetzt nach dieser Aktion sind meine Finanzen geordnet, so wie meine Schränke und auch meine innere Welt. Ich habe wieder eine Beziehung zu dem, was da in meinen Schränken und Ordnern liegt. Mein Leben ist wieder überschaubar.

Ich fühle mich befreit!

Dieses Ritual habe ich früher jedes Jahr zwischen den Jahren gemacht. Für mich ist diese Zeit für Hinspüren, Ausmisten und Würdigen reserviert. Als ich noch angestellt war, habe ich dafür extra ein paar Tage Urlaub reserviert. Jetzt habe ich es neu für mich entdeckt.

Was wirklich werden will

Nach diesem Sichten und Sieben nehme ich langsam wahr, was im nächsten Jahr werden will. Mein Online-Angebot will verschlankt werden. Auf der Webseite wird gerade ebenfalls kräftig ausgemistet. Mein Angebot wird insgesamt übersichtlicher. Ich möchte wieder mehr Zeit für den persönlichen Kontakt mit meinen Klienten haben.

Als Wahrnehmungsguide führe ich Menschen durch ihre inneren Welten. Ich helfe ihnen dabei, bei sich selbst anzukommen und sich ein Leben zu erschaffen, das sie erfüllt. Aus meiner Erfahrung braucht es dafür nicht immer noch mehr von irgendetwas. Häufig geht es erstmal darum, Überflüssiges loszulassen und sich einen Überblick zu verschaffen. So ist es leichter, das Wesentliche zu sehen und es mehr zu würdigen. Es braucht eher weniger als mehr!

Neue Dinge werden aus der Stille geboren! Klick um zu Tweeten

Genau das ist meine Stärke.

Deshalb bin ich auch kein Fan von guten Vorsätzen. Denn die bedeuten meistens „mehr“ – vor allem mehr Optimierung, mehr Wachstum, mehr Erfolg. Was wirklich Veränderung bewirkt ist jedoch nicht dieses „Mehr“.

Es ist die Frage nach dem, was wesentlich – also dem Wesen entsprechend – ist.

Dieser Frage stelle ich mich in diesem Jahr ebenfalls noch einmal. Was dabei heraus gekommen ist, kannst du hier nachlesen.

Was dich in 2017 hier erwartet

Ich werde in diesem Jahr weniger Bloggen und weniger in den sozialen Medien unterwegs sein. Der wesentliche Teil meiner Arbeit findet offline statt. Meine Stärke liegt im direkten Kontakt, ganz egal ob das nun bei Vorträgen, in Seminaren oder im Einzelcoaching ist. Nun zu dem, was dich in diesem Jahr hier erwartet:

Online-Angebote

Die Inner Sense Lounge wird geschlossen. Sie wird zukünftig nur noch Klienten zugänglich sein. Die Inhalte dieses Jahresprogramms bringen die TeilnehmerInnen sehr tief mit sich in Kontakt. Ich möchte sie persönlich durch diesen Prozess hindurch begleiten, damit sie bestmöglich davon profitieren können.

Ende Januar 2017 beginnt der Online-Kurs Mindful Moments zunächst als Beta-Version. Der Kurs vermittelt die Grundlagen der Achtsamkeitspraxis. Neben sechs Wochenlektionen mit Videos, Meditationen und Worksheets dürfen die TeilnehmerInnen 35 kurze Achtsamkeitsimpulse erwarten. Das sind Audio-Sequenzen (1 – 3 Minuten), die du dir auf dein Handy herunterladen kannst. Diese Impulse unterstützen dabei, deine Wahrnehmung direkt im Alltag zu schulen. Der offizielle Start des Kurses ist für März geplant.

Blog/Newsletter

Seit April 2015 habe ich nahezu wöchentlich einen Blogartikel veröffentlicht. Gegen Ende letzten Jahres ging mir dann die Puste aus. Mir wollte mir partout nichts mehr einfallen. Die vorgeplanten Themen haben mich gelangweilt, weil ich schon mit der neuen Ausrichtung beschäftigt war. Dies innere Unklarheit hat meine Kreativität lahm gelegt. Deshalb möchte ich hier in der nächsten Zeit etwas mehr Entspannung rein bringen. Deshalb erlaube ich mir, in der nächsten Zeit nur dann zu schreiben, wenn ich wirklich etwas zu sagen habe.

Das viele Schreiben hatte auch einen Vorteil. Es gibt viel Interessantes zu lesen. Durch diese Menge an Content ist der Blog allerdings auch etwas unübersichtlich geworden. Im Moment wird hier fleißig aufgeräumt. In Kürze findest du die Blogbeiträge unter aussagekräftigen Rubriken. So bleibt dir langes Suchen erspart.

Im meinem Newsletter möchte ich in diesem Jahr die Video Quick-Tipps wieder aufleben lassen. Zusätzlich erwarten dich wieder regelmäßige Wahrnehmungsimpulse. Ich möchte den Newsletter als echte Kontaktmöglichkeit zwischen dir und mir etablieren. Dafür wirst du hier Tipps und Anregungen erhalten, die es weder auf dem Blog noch in den sozialen Medien zu finden gibt.

Die Ausrichtung

In den letzten Monaten haben neue Menschen zu mir gefunden. Fast alle waren auf der Suche nach mehr Sinn und Erfüllung in ihrem Leben. Einige dachten über eine Veränderung in Ihrer Selbständigkeit nach. Bei anderen ging es um Karriereplanung. Allen gemeinsam war, dass sie ihr Leben wieder überschaubarer machen und mehr Freude dabei erfahren wollten. Die meisten waren so eingespannt, dass sie sich ganz überreizt oder überfordert fühlten. Sie funktionierten aber glücklich waren sie nicht.

Mit diesen Menschen zu arbeiten hat mir sehr viel Freude gemacht und die Zusammenarbeit war so fruchtbar, dass ich meine Positionierung in diesem Jahr neu ausrichten möchte. Berufliche Themen und Kompetenzen sollen deutlicher hervorgehoben werden. Achtsamkeit bleibt bestehen, soll aber noch mehr in den Bereich Führung und Unternehmertum ausgedehnt werden.

Es bleibt also spannend.

Austausch & Vernetzung

Während meiner Aufräumaktion wurde mir bewusst, dass mir das Arbeiten im stillen Kämmerlein auf Dauer nicht liegt. Der Austausch in meinem Erfolgsteam, mit dem Team des Human Trust, mit Menschen, die ich on- und offline kennen lernte sowie auch mit meinen Lesern und Klienten war hingegen sehr bereichernd. Da Verbundenheit und Austausch für mich so wichtig sind, möchte ich in diesem Jahr bestehende Verbindungen vertiefen und neue ermöglichen.

Vor meinem Schritt ins Online-Business habe ich regelmäßig Vorträge zu den Themen dieses Blogs gehalten. Dafür habe ich mir in den letzten zwei Jahren zu wenig Zeit genommen. Der direkte Kontakt ist für mich jedoch ein sehr wesentlicher Teil meiner Arbeit. Ich fühle mich wohl auf der Bühne und meine Themen sind für viele interessant. Deshalb möchte ich diesen Bereich wieder beleben.

Mein persönlicher Dank

Vor allem danke ich meinen KlientInnen und dir als Leser dieses Blogs für dein Interesse. Ich danke dir für dein Nachfragen und den Austausch über die Kommentare unter den Artikeln und per Email. Ich bin immer wieder berührt, wie vertrauensvoll und nah dieser Austausch teilweise ist.

Diesen KollegInnen danke ich für den guten Austausch und für ihre Unterstützung:

Lioba Heinzler, Yvonne Aulmann, Kathrin Pyplatz, Kathrin Bode, Kathrin Luthy, Veronika Krytzner, Peter Wiesejahn, Kiwi Pfingsten, Katharina Stapel & Diana Versteege von think-big-baby.de und nicht zuletzt Veit und Andrea Lindau und dem ganzen Human Trust Team. Das Interview mit Andrea Lindau war eine wunderbare Erfahrung. Seit Sommer letzten Jahres schreibe ich einmal monatlich für Compassioner.com. Als Highlight wurde ich von Veit zu meiner Insolvenz interviewt. Das Interview kannst du dir hier anschauen.  Durch all diese Menschen war es trotz mancher Hürde ein erfolgreiches und erfülltes Jahr. Es gab noch mehr kostbare Begegnungen. Nicht jeden kann ich hier namentlich nennen, weil die Liste derer, die mein 2016 bereichert haben, einfach zu lang würde.

 Fazit:

Die (Online-)Welt ist ein Dschungel, der häufig vor Überfülle nur so strotzt. Wenn dir die Welt mal wieder zu komplex wird und der Überblick verloren geht, reduziere die Einflüsse – innere, wie äußere. Besinne dich auf dich und das, was dein wahres Wesen will. Der Schatz liegt unter all dem Unnötigen verborgen. Er war die ganze Zeit da. Weniger ist mehr!

Ich wünsche dir ein glückliches und erfülltes 2017.

Alles Liebe

Claudia

Bildquelle: unsplash.com (Kalen Emsley_photo-1465311440653-ba9b1d9b0f5b)

12 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Marit Alke sagt:

    Hallo Claudia,

    was für eine spannende Entwicklung! Das kann ich sehr gut nachvollziehen, dieses Gefühl von „Zuviel“! Das Ritual des Ausmistens ist sehr wirkungsvoll, das kenne ich von mir selbst. Wie schön, dass es geholfen hat!
    Ich bin absolut bei dir – Wachstum bedeutet keinesfalls immer „Mehr“!! Das ist eine sehr wichtige und schöne Botschaft, die du hier teilst.

    Alles Liebe für dein neues Jahr!
    Herzliche Grüße
    Marit

    1. Liebe Marit,

      danke für deine Zeilen. Ich habe mich zu Beginn immer gefragt, wie du in diesem Business so entspannt geblieben bist. Bis mir deine langen Pausen aufgefallen sind. Ich glaube, dass das Business gut zu der jeweiligen Persönlichkeit passen muss, um damit gesund zu wachsen. Das ist dir gelungen. Ich habe gefühlt in den letzten 1,5 Jahren nur hingespürt, wie es für mich stimmig ist. Für den entspannten Erfolg bist du ein wunderbares Vorbild. Danke für deine Inspiration!

      Alles Liebe auch für dich.
      Claudia

  2. Jana Ludolf sagt:

    Liebe Claudia,

    Vielen Dank für das Teilen deines Jahres.
    Und vielen Dank für die gemeinsame Arbeit. Es hat mir viel Freude gemacht.
    Für das neue Jahr wünsche ich dir, dass sich deine Vorstellungen genauso klar entwickeln, wie du sie vor dir siehst.

    Sonnige Grüße Jana

  3. Liebe Claudia,

    herzlichen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen, deiner eigenen Ent-Wicklung und auch für die Erwähnung!
    Wie ich schon auf deiner Facebook-Seite schrieb, möchte ich den Dank mit dir gemeinsam feiern, denn die Idee und Gestaltung lagen zwar in meinen Händen, aber dein Sein, deine liebenswerte und liebevolle Art, haben ihn wesentlich mitgestaltet.

    Ja, das Innehalten, die Innenschau sollte man wirklich nicht aus den Augen, geschweige denn dem Herzen lassen. Das „Zuviel“ erschlägt sonst recht schnell. Ich persönlich habe mir einen Leitsatz an alle möglichen Stellen geschrieben. Er beinhaltet den Auslöser für meinen Weg und den möchte (und darf) ich mir doch öfter mal wieder vor Augen halten.

    Alles Liebe für dich und deine Vorhaben!
    Damaris

    1. Liebe Damaris,

      vielen Dank für deine Wertschätzung. Dein Adventskalender war mit soviel Liebe gefüllt. Du hast die richtigen Menschen zusammengeführt. Das hat die Aktion zu einem herzigen Projekt gemacht. Ich war gerne dabei.

      Jetzt machst du mich aber neugierig auf deinen Leitsatz 😉

      Ganz liebe Grüße und auch weiterhin viel Erfolg und Freude
      Claudia

      1. Danke dir Claudia!

        Das ist ganz einfach 😉
        Auf meinen Unterlagen steht überall: „Besinne dich auf das was DU bist, was DICH ausmacht!“
        Das hat mit meiner Liebe zu allem zu tun, was ich mit dem Herzen mache.

        Dann kleben kleine Zettelchen am Putzeimer, am Kühlschrank, an der Tür, im Geldbeutel u.v.m., worauf steht:
        Liebst du das, was du da gerade tun willst?
        Willst du das wirklich?
        Warum?
        Wenn ich dann mit „Ich muss…“ antworten will, lasse ich es. Erst wenn da ein „Ich möchte es“ oder „weil es mich grade glücklich macht“ o.ä. kommt, dann nehme ich es in Angriff 😉

        Alles Liebe,
        Damaris

  4. Carolin sagt:

    Liebe Claudia,

    deine Zeilen, die ich schon vor einigen Tagen gelesen habe, haben mich sehr bewegt: Ich war berührt und auch beeindruckt davon, wie es dir gelingt, zu dir zu kommen, zu deiner ureigenen Motivation, deiner tiefen Essenz. Der Satz „Neue Dinge werden aus der Stille geboren“ hallt in mir nach – den nehme ich mit, genauso einige kluge Fragen wie z. B. „Was stimmt mit mir und meinem innersten Wesen überein?“
    Man spürt, dass du selbst lebst was du anderen mitgeben möchtest; gleichzeitig lässt du uns Leser an Zweifeln und Hürden teilnehmen – danke dafür!
    Wenn sich „innerer und äußerer Ruf“ wie Veit Lindau es beschreibt immer wieder näher kommen oder auch decken, ist das schon ne feine Sache:-)!

    Alles Gute für dich,
    Carolin

    1. Liebe Carolin,

      vielen Dank für deine Worte. Ich freue mich immer sehr, wenn mich jemand in meinem Wesen dann auch wahrnimmt. Das fühlt sich bei dem, was du schreibst, genauso an. Schön ist das, es fühlt sich so verbunden und verwandt an 🙂 Das ist ja letztlich das, was wir Schreiberlinge uns wünschen. Unsere ureigene Botschaft in die Welt – zu den dafür gerade offenen Herzen – bringen. Deine Beiträge berühren mich übrigens auch sehr oft.

      Alles Liebe für Dich
      Claudia

  5. Peter sagt:

    Hallo Claudia,
    leider bin ich eher zufällig auf deinen Artikel gestoßen. Vielen Dank, dass du mich erwähnt hast.
    Ich kann deine Gedanken nur zu gut nachvollziehen. Mir geht es ähnlich. Vor allen Dingen aber bei Online-Kursen. Ich brauche das wirkliche und wahrhaftige Gegenüber um voll und ganz in meinen Stärken pesänt zu sein.
    Ich wünsche dir viel Erfolg für 2017!
    Leiben Gruß
    Peter

    1. Hallo lieber Peter,

      schön, dass du es trotzdem gefunden hast und vielen Dank für die guten Wünsche. Ich hatte dich in einem Post bei FB markiert aber das hat irgendwie nicht geklappt. Dann habe ich es vergessen. Das mit dem wahrhaftigen Gegenüber verstehe ich sehr gut. Ich mag das auch am liebsten. Es braucht seine Zeit, um sich in dem Online-Geschehen zu finden. Das habe ich echt unterschätzt. Wo vorher Klarheit war, war am Ende die totale Ver(w)irrung. Jetzt ist es wieder klar. Ein gutes Gefühl.

      Für dich in 2017 ebenfalls viel Erfolg!

      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.