Achtsames Marketing Alles über achtsame Markenführung

Ein kleiner Hack für’s Kennenlerngespräch

Claudia Heipertz quicktipp

Quickie – Mein wichtigster Hack im Kennenlerngespräch

Vor einiger Zeit war ich auf einer Veranstaltung für Online-Unternehmer. Auf einem der Workshops ging es um das Kennenlerngespräch. Als die Referentin die Frage stellte „Wieviel Prozent der Interessenten, mit denen du ein Kennenlerngespräch geführt hast, werden zu Kunden?“ war ich erstaunt über die Antworten. Bei den meisten lag die Abschlussquote bei 50 bis 60 Prozent.

Das ist definitiv zu wenig für einen Unternehmer, der auf diese Weise Kunden gewinnt. Überleg dir nur mal, wie viel Zeit dabei drauf geht, all diese Gespräche zu führen. Wäre es da nicht besser, mindestens 80 Prozent deiner Kennenlerngespräche zu Kunden zu machen? Dies ist in etwa meine Quote – vorausgesetzt ich bin nicht krank oder etwas anderes spricht dagegen.

In diesem Video erzähle ich dir, wie ich das mache:

Diesen Quicktipp lesen 

Mein wichtigster Hack im Kennenlerngespräch

Heute erzähle ich dir davon, welchen kleinen Hack ich im Kennenlerngespräch mit meinen potenziellen Kunden immer anwende, obwohl ich einen Leitfaden habe. Auf dem stehen vorgefertigte Fragen, die ich mir irgendwann mal überlegt habe und – so viel vorab verraten – diese Fragen oder diesen Leitfaden verlasse ich meistens sofort, nachdem ich diesen Menschen am Telefon habe.

Mein Name ist Claudia Heipertz, ich unterstütze Macherinnen dabei, ihre Marke sanft zu führen, ihr eigenes Business liebevoll zu vereinfachen und ihr Marketing sensibel und achtsam zu systematisieren. Was heißt das konkret? Das heißt, dass du dein Business erweiterst – digital oder offline – auf deine individuelle Weise. Ohne dabei den letzten Nerv zu verlieren.

Was Deinen Kunden wirklich bewegt

Jetzt erzähle ich dir, was für mich das Wichtigste in dem Kennenlerngespräch ist. Das ist das, was Menschen wirklich bewegt. Das, was sie innen drin berührt. Was sie umtreibt, ihre Ängste, ihre Sorgen, ihre Träume. Aber auch, was es für sie bedeutet, in dieser Lebenssituation zu stecken. Ich schaue mir mit meinen Kunden nicht nur den Markt und das Marketing an, sondern frage auch danach: „Was ist es für ein Mensch? In welchem Lebensumfeld lebt dieser Mensch? Welche Lebenssituation hat er oder sie? Und was braucht er? Was glaubt er oder sie zu brauchen? In welche Richtung denkt sie? Was ist ihre Vision? Was sind seine Träume? Warum tut er das alles?“ Ich möchte diese Menschen gerne wirklich kennenlernen.

Damit ist das wichtigste Tool im Kennenlerngespräch für mich aufrichtiges Interesse.

Dass ich mich wirklich auf diesen Menschen einstelle. Gelingt mir das nicht richtig, ist das nicht der beste Kunde für mich und ich bin auch nicht die beste Anbieterin für diesen Kunden. Dann versuche ich natürlich ihm oder ihr trotzdem weiter zu helfen, indem ich jemand anderen empfehle. Es kann sein, dass ich dieses Interesse nicht aufbringe. Das ist dann keine fehlende Wertschätzung, sondern es ist einfach ein Hinweis darauf, dass das Thema nicht so richtig passt oder dass es nicht mehr richtig passt.

Es kommen immer noch Menschen auf mich zu aus einer Zeit, in der ich eigentlich nur Achtsamkeits-Angebote gemacht habe und da bin ich heute nicht mehr die Richtige für. Da empfehle ich gerne andere hier aus dem Umkreis.

Weiterempfehlen statt Interesse vorzugaukeln

Wenn es aber darum geht, Achtsamkeit ins Business und ins Marketing zu transportieren und das zu leben. Wenn ich in meinem Business unterwegs bin und vermarkte. Also wenn es um die Frage geht: „Wie bringe ich diesen „achtsam-empathischen“ Ansatz in mein Handeln?“ Dann fühle ich mich davon wieder angesprochen. Und wenn es eine solche Herausforderung gibt, dann bin ich ganz Feuer und Flamme für dieses Gespräch. Und das merke ich relativ früh, wenn ich ganz aufmerksam zuhöre.

Deswegen ist zuhören oder genau hinhören mein wichtigster Hack für das Kennenlerngespräch. Und dafür brauche ich keinen Leitfaden. Ich brauche ungefähr eine Vorstellung davon, was ich wissen muss, um meinen Kunden wirklich zu verstehen und herauszufinden, was er braucht. So weiß ich besser, ob ich die Richtige für diesen Menschen bin und umgekehrt.

Einladung zum Marketing-Picknick

Wenn du gerne mehr solcher kleinen Häppchen haben möchtest, dann lade ich herzlich zu meinen Marketing-Picknicks ein. Ich sitze übrigens gerade mitten im Grünen auf meiner Decke. Und vielleicht magst du auf meine Decke kommen. Das ist natürlich keine Decke, aber im übertragenen Sinne in meinen Raum kommen. In einen Raum, in dem es eben ein bisschen ruhiger und feinsinniger zugeht. Einen Raum, in dem tiefgründige Menschen den Raum bekommen, ihr Problem zu zeigen, ihre Dinge auszudrücken und ein Stück weit unter sich zu sein.

Wenn dir meine kleinen Business- und Marketing-Häppchen gefallen, bekommst du in den Marketing-Picknicks mehr davon. Klick hier, wenn du bei dem nächsten Marketing-Picknick dabei sein möchtest.

Die Quicktipps

In den Quicktipps liegt der Schwerpunkt auf dem achtsamen Kontakt mit dir und mit Kunden.  Hier beleuchte ich besonders verschiedene Situationen der Kontaktaufnahme, des Miteinanders und der inneren Haltung ihnen gegenüber. Du findest diesen und weitere Impulse und Tipps auch auf Facebook und auf meinem YouTubeKanal.

Deine

Claudia

Das könnte dich auch interessieren:

So bleibst du bei deinen Kunden in guter Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.