Die 10 größten Mythen über Achtsamkeit

Die 10 größten Mythen über Achtsamkeit

Kommentare

  
  1. Liebe Claudia,
    danke für das Aufräumen mit den Mythen.
    Mir begegnet noch die Annahme, wer einmal einen Kurs gemacht hat, der kennt die Achtsamkeit. Mal eben in 8 Wochen gelernt.
    Für mich ist es eine tägliche Übung. Da darf ich dran bleiben. Mal passiert nichts und dann wird es wieder unglaublich spannend.
    Herzerfrischende Grüße,
    Barbara

    • Liebe Barbara,
      schön, mal wieder von dir zu lesen. Diese Annahme kenne ich auch. Danke, für’s Ergänzen. Ich glaube auch, dass es die tägliche Übung ist und mache ganz ähnliche Erfahrungen wie du.
      Ganz liebe Grüße
      Claudia

  2. Liebe Claudia,
    ich kann dir nur aus ganzem Herzen zustimmen!
    Unsere Erwartungshaltung behindert uns so oft und macht es nahezu unmöglich neue Erfahrungen einfach zuzulassen.
    Aussagen wie „Nee, das ist nix für mich!“, lassen schon auf einen deiner vorgestellten Mythen abzielen. Die Trefferquote
    liegt bei 100%. Wie unglaublich schade!
    Viele meine Patienten bekommen vor der Hypnose immer und immer wieder den Hinweis:
    „Erwarte nichts (Spektakuläres) und du wirst Alles bekommen“.
    In diesem Sinne, danke für deinen Artikel. 😀

    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Liebe Sabine,
      vielen Dank, dass du deine Erfahrungen hier teilst. Ich finde das auch schade, weil Widerstände häufig die Leidensdauer massiv verlängern. Ich erzähle dann manchmal von der Heldenreise. Der Held muss durch den dunklen Wald und den Drachen besiegen, bevor er die Prinzessin befreien kann 😉 So ist das ja auch ein bisschen, wenn wir uns an etwas Neues heran wagen. Ich kann mir vorstellen, dass die Erwartungen bei der Hypnose teilweise sehr widersprüchlich sind.
      Herzliche Grüße
      Claudia

  3. dimensionen sagt:

    Liebe Claudia,
    eine tolle Zusammenfassung! Ich denke eigentlich, dass die meisten dieser Mythen nur bei Menschen auftauchen, die sich nicht wirklich damit beschäftigt haben. Achtsamkeit ist ja eigentlich die Eigenschaft von dem, was wir sind, jedes Lebewesen ist achtsam, wenn es sich nicht mit Gedanken identifiert und darin „verschwindet“.
    Ich möchte mir wagen, deiner Annahme, „wir können nicht nichts denken“ zu widerspechen. (-; Ich habe es immer wieder so erlebt und bestätigt gesehen, dass es nicht möglich ist, einen Gedanken zu haben, wenn man im Moment präsent ist. Das geht nicht gleichzeitig, es schließt sich aus. Das sind natürlich in der Regel (anfangs) Bruchteile von Sekunden, sodass wir das Nichtdenken nicht so leicht realisieren. Die Frage ist also eher, wie lange können wir nichts denken (im Moment präsent sein), anstatt, ist nichts denken überhaupt möglich. Aber mit dem Versuch, bewusst nichts zu denken werden wir natürlich eher scheitern. Liebe Grüße!

Kommentar hinterlassen

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?