Wie du deine Verletzlichkeit behütest.

Wie du deine Verletzlichkeit behütest.

Kommentare

  
  1. Stefanie Schlüter sagt:

    Wow!

    Liebe Claudia,
    mittlerweile muss ich gestehen, dass ich gespannt auf deinen Blog warte.

    Was du schreibst, betrifft und berührt mich, lässt mich erkennen, ist interessant, bringt mich weiter und verbindet.
    Ein Schlüssel zu einem tieferen Verständnis zu meinem Inneren und meinem Gegenüber.

    Darüber hinaus freu ich mich riesig, welche Grenzen du durchbrochen hast und was du dahinter vorgefunden hast.

    Herzlichen Dank fürs teilen!
    Stefanie

    • Liebe Stefanie,

      ich danke dir, dafür, dass du deine Gedanken hier niederschreibst. Es freut mich sehr, wenn diese Texte dich berühren und du darin Antworten findest.

      Bei diesem Thema war ich mir sehr unsicher, ob das nicht zuviel ist für diese Gesellschaft. Wer will sich schon mit seiner Ohnmacht oder Scham auseinandersetzen aber irgendwie konnte ich nicht anders. Es ist mir so wichtig, dass diese Teile angesehen und beachtet werden, damit auch sie ihren respektablen Platz bekommen. Hinter diesen Grenzen kann nur Liebe sein, davon bin ich überzeugt.

      Ganz liebe Grüße
      Claudia

  2. mariann sagt:

    Liebe Claudia,
    wenn ich das Wort Scham in Deinem Artikel durch das Wort Liebe ersetze, stimmt alles besser für mich, Liebe und Scham ist für mich dasselbe…..ich meine die zarte, fast unschuldige Liebe , die kindliche Liebe die ich für alles habe was schön ist und lebt…total und Vollkommen ist. Ich meine nicht die von der Gesellschaft gemeinte Liebe Und was darunter üblicherweise verstanden wird. Ich meine , was aus mir sich entwickelt hat in sovielen Jahren der Selbsterkenntnis…..ja und dies macht mich so verletzlich und ja…ist dies Scham….ich hab einfach Scheu mich so zu zeigen….ein anderes Wort dafür , ist Angst.
    Ich selbst finde mich schön, so wie ich bin….nur hab ich nicht überall den Mut diese Verletzlichkeit zu leben…und es kann schon sein , dass ich dann angegriffen werde…verletzt….!
    Heute habe ich Dir ja unter einen wunderbaren Beitrag geschrieben….“ …..dass ich Dich für diese Worte liebe……“ dies war ich….trotz Scham……ich hab mich so enorm verletzlich gefühlt…. und doch gefreut..
    „Liebs Gruessli “ (Schwyzerdütsch) mariann

    • Liebe Mariann,

      vielen Dank, dass du dir Zeit für diesen Beitrag genommen und deine Gedanken hier hinterlassen hast. Das ist eine sehr schöne Beschreibung. „Unschuldige Liebe“ trifft es sehr gut, weil es dafür sensibilisiert, wie achtsam wir mit unserer Verletzlichkeit umgehen sollten. Was Du danach schreibst, hört sich für mich an, wie gesunde Scham. Diese sollten wir immer achten. Das ist ja nicht die Scham, die uns davon abhält, uns nicht auf das Leben oder andere Menschen einzulassen.

      Ich danke Dir von Herzen, dass du dich getraut hast, mir das bei Facebook unter meinen Beitrag zu schreiben. Ich verstehe sehr gut, dass du dich bei deiner Aussage verletzlich gefühlt hast. Das wäre mir ebenso gegangen. Wir haben es einfach nicht gelernt, solch schöne Dinge zu sagen. Du hast mich damit sehr berührt, Mariann, mich also im offenen Herzen erreicht 🙂

      Sei ganz lieb gegrüßt
      Claudia

  3. Jasmin Salazar sagt:

    Liebe Claudia,

    vielen Dank für deinen Artikel. Kam genau zur richtigen Zeit, da ich mich im Moment so verletztlich fühle und du genau beschreibst, was gerade in meinem Leben passiert.

    Fühl dich umarmt.
    Deine Jasmin

    • Liebe Jasmin,

      wie schön, von dir zu lesen. Es freut mich, dass der Artikel gerade so gut bei dir hinein gepasst hat. Ich hoffe, es geht dir gut mit all den Dingen, die gerade bei dir geschehen. Pass‘ gut auf dich auf.

      Eine dicke Umarmung und alles Liebe
      Claudia
      Claudia

  4. Liebe Claudia,
    Sehr interessantes Thema! Ich lese gerne mehr davon. Eine Frage hätte ich aber noch: gibt es den Vortrag von Wolfram Kölling auch schriftlich? Ohne vernünftige Untertitel kann ich den Vortrag leider nicht folgen.

    Lieber Gruss,
    Renee

    • Lieber Renee,
      ja, das finde ich auch und ein wichtiges noch dazu. Vielen Dank, dass du dir Zeit für den Artikel genommen hast. Den Kontakt zu Wolfram Kölling habe ich Dir per Email zugesandt. So kannst du ihn direkt ansprechen.
      Liebe Grüße
      Claudia

Kommentar hinterlassen

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

%d Bloggern gefällt das: