Alles über achtsame Markenführung

Widerstand in anderen begegnen

Claudia Heipertz quicktipp

Quickie – Wenn mal wieder jemand bockt …

Du willst Deinen Job gut machen und die bestmöglichen Resultate erzielen. Am Ende sollen alle zufrieden sein. Und dann funkt Dir jemand dazwischen und gefährdet mit seinem Widerstand den guten Ausgang Deines Projekts. In dem Empathie Quickie „Widerstand in anderen begegnen“ lernst du eine Alternative kennen zu…

… Aufregen, Zurückpampen oder Eingeschnappt sein.

Die meisten Menschen haben die Absicht, solche Situationen friedlich zu bereinigen. In der Theorie klingt das ganz wunderbar. Wenn da nur dieser widerspenstige andere Mensch nicht wäre. Es wäre so schön, wenn der das auch so sehen würde. Tut er aber nicht. Je mehr Du sagst, desto mehr stellt er oder sie auf stur?

Jetzt nur nicht die Nerven verlieren.

In dem heutigen Quickie zeige ich einen Weg auf, der auch dann noch hilft, wenn die Fronten verhärtet sind. Die Voraussetzung hierfür ist aber, dass du deinen eigenen Widerständen im Griff hast.

 

Den Quickie lesen

Widerstand bei anderen auflösen. Geht das? Ich sage Ja, das geht. Wer sich auflehnt hat Angst. Wenn du als Führungskraft diese Tatsache berücksichtigt und dich damit empathisch zeigst. Dann wird dir bald klar, was es braucht, um den Widerstand in deinem Umfeld aufzulösen.

Solange du dagegen redest, wird geschieht nichts. Im Gegenteil, der Widerstand wird stärker. Die Ablehnung wird stärker. Eine Rebellion wird gestartet. Solange die Abwehr stärker wird, kommst du keinen Schritt weiter. Vielleicht besteht sie gegenüber einer Idee oder einem wichtigen Projekt, das in der nächsten Zeit anlaufen soll ohne einer Veränderung im Unternehmen. Wenn du nicht alle im Boot hast, wird die Umsetzung schwierig.

Achtsamkeit kann Dir hier weiterhelfen. Achtsamkeit heißt ja, wahrnehmen was ist ohne es zu bewerten. Wenn da ein Widerstand ist in einem anderen Menschen, bedeutet es einfach nur, dass er oder sie Angst hat. Wenn du diesem Menschen die Möglichkeit gibst, diese Angst vollständig auszudrücken. Wenn er das ungestört und ohne Bewertung tun kann. Wenn er keine Sorge haben muss, dass du ihn deswegen ablehnst. Wenn sie spürt, dass du nicht etwas Bestimmtes von ihr erwartest. Wenn sie bis zum Ende wirklich Seins sagen kann. Dann kommst du sehr wahrscheinlich in den Genuss einer wichtigen Informationen, die du für den erfolgreichen Verlauf deines Projektes sehr gut gebrauchen kannst.

Kritiker sind vorsichtige Menschen und wenn sie Widerstand zeigen, heißt das nur, dass sie sich an einem Punkt noch unsicher fühlen. Gibst du ihnen die Möglichkeit, sich vollständig auszudrücken ohne sie zu bewerten dann können Sie auf diese Weise ihre Angst verlieren. Dann tritt Entspannung ein bei diesen Menschen. Danach sind sie meist offen für deine Ideen und Lösungsvorschläge.

Weitere Quickies und Anregungen zu achtsamer Selbstführung findest auf meinem YouTubeKanal.

Deine

Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.